Von der Gründung bis 1950

 

Im Jahre 1906 als Fussballclub „ Phönix“ gegründet, ist der jetzige Name „Ballspielclub Sportfreunde 06 e.V.“ bei der Vereinigungen mit FC Tremonia und den Südlichen Ballspielclub angenommen worden. Im Jahre 1913 wurde der Verein in den Westdeutschen Spielverband aufgenommen.



Bereits im ersten Jahr seiner Zugehörigkeit zum Westdeutschen Spielverband erkämpfte sich der junge Verein die Meisterschaft in seiner Klasse. Dann gebot der 1. Weltkrieg ein jähes Halt. Nicht weniger als 95% der Mitglieder wurden eingezogen. Eine Verluststatistik stellte fest, dass der Ballspielclub 06 während des Krieges prozentual die meisten Toten zu beklagen hatte, darunter fast die gesamte erste Mannschaft. Durch die oben erwähnte Verschmelzung mit den Südlichen Ballspielclub wurden dem Verein neue Kräfte zugeführt. Die tatkräftige Unterstützung von Sportinteressenten und durch unermüdliche Arbeit der Mitglieder gelang es, die damalige Platzanlage Ecke Ring- und Knappenberger Strasse herzustellen. Aus den Ruinen einer alten Ziegelei wuchs innerhalb weniger Monate ein idealer Sportplatz – damals einer der schönsten der Stadt.

 

Zur Eröffnung spielten der Berliner Meister Union Oberschönweide gegen Alemannia 05 Dortmund.

 

Die veranstalteten Sportwochen nahmen unter reger Beteiligung des Dortmunder Sportpublikums einen glänzenden Verlauf. Die Zugnummer war der damalige Westdeutsche Meister Arminia Bielefeld.

 

Die 1. Mannschaft unseres Vereins begann nach dem Krieg ihre Meisterschaft in der B-Klasse. Doch ziemlich schnell schaffte man den Sprung in die A-Klasse. Auch hier spielte unser Verein eine gute Rolle. Dann wurde die Gauliga aus der Taufe gehoben. Hier spielte unsere 1. Mannschaft in der Liga des Kreises Mark.

 

Das Jahr 1924 war bis zu dieser Zeit für den Ballspielclub 06 das erfolgreichste seit Bestehen des Vereins. Die vom Dortmunder Rasensportverband veranstalteten Spiele um Pokale und den Wanderpreis des Dortmunder Generalanzeigers sahen unseren Verein im Finale. Der Gegner hieß Borussia Dortmund. 1:1 endete dieses Finale. Beide Mannschaften wurden zum Sieger erklärt.

 

Die Meisterschaftsspiele, die infolge des jetzt wieder in Frage kommenden Auf- und Abstiegs an Bedeutung zugenommen haben, nahmen im Anfang einen schlechten Verlauf. Einer knappen 2:3 Niederlage gegen VfL Hörde folgten zwei 0:3 Verluste gegen Borussia und Merkur. Nach einem 3:1 Sieg gegen Wanne 11 kam wiederum eine 0:2 Niederlage gegen Preußen Wanne. Allmählich spielte sich die Mannschaft ein, es geschah das Unerwartete. Sämtliche nachfolgende Meisterschaftsspiele wurden gewonnen, mit einer Ausnahme eines Unentschieden gegen Turnerbund Eickel. Bei insgesamt 12 Spielen hat die Mannschaft 8 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen. Die Mannschaft genießt wegen ihrer symphatischen fairen Spielweise einen guten Ruf.

 

Die Liga Kreis Mark hatte am 1. März 1925 folgendes Aussehen:

 

Borussia Dortmund

13

7

4

2

18:8

Wanne 1911

13

7

4

2

18:8

Westfalia Herne

14

7

4

3

18:10

Sport Club Hörde

13

6

5

2

17:9

VfL Hörde

14

7

3

4

17:11

Victoria Dortmund

14

7

2

5

16:12

Germania Herne

14

5

4

5

14:14

Preußen Wanne

12

5

3

4

13:11

Turnerbund Eickel

13

4

5

4

13:13

Sportverein Castrop

11

6

0

5

12:10

Lütgendortmund

14

5

2

7

12:16

BC Sportfreunde 06

14

5

1

8

11:17

Dorstfeld

13

4

1

8

9:17

Merkur Dortmund

13

2

2

9

6:20

VfR Rauxel

13

0

4

9

4:22

 

Am 5. Mai 1930 spielten die Sportfreunde ihr vorletztes Spiel in der Ruhr-Bezirks-Klasse gegen Preußen Bochum und gewannen 3:0. Am 26. Mai 1930verloren wir gegen den Tabellenführer Westfalia Herne 5:1. Westfalia Herne und BC 06 steigen auf in die Sonderklasse der Ruhr-Bezirks-Liga.



Folgende Vereine verblieben in der 1. Bezirksklasse: Germania Herne, TuS Werne, Preußen Wanne, Dortmunder SC 95, TuS Bochum, Preußen Bochum, Rasensport Bochum, Hattingen, Witten 07, Heinrichshütte und Sportverein 08. Pfingsten 1930 fuhren die Sportfreunde nach Mitteldeutschland. Am 1. Pfingsttag spielten sie in Hildesheim, am 2. Tag gegen Fortuna Magdeburg und verloren 4:3.

 

Am 16. Juni 1930 großer Lokalkampf in Dortmund. BC 06 gegen Alemannia 97 3:1. ( 5000 Zuschauer)

 

Nach der Sommerpause errangen die Sportfreunde einen Bombensieg gegen Osterfeld 7:1.

 

Nunmehr experimentierten die Sportfreunde mit einer neuen Mannschaft und verloren ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen Union Gelsenkirchen mit 3:0. Am 22. September 1930 spielte Dortmund A gegen B. Die B-Mannschaft gewann 2:6. Hier spielte Sauer, BC 06 in der A-Mannschaft und Otten, BC 06 neben August Lenz (Borussia) in der B-Mannschaft.

 

Die Meisterschaftsspiele wurden fortgesetzt mit einer Niederlage 0:3 gegen Gelsenkirchen 07, Sieg gegen Castrop 02 5:3, Niederlage gegen Germania Herne 1:0, ebenso gegen BV Altenessen 0:1, Sieg gegen TuS Bochum 5:2, Sieg gegen TuS Werne 4:3, noch ein Sieg gegen den Tabellenführer Union Gelsenkirchen 2:1, Niederlage gegen Schwarz Weiß Essen 1:2, Niederlage gegen Gelsenkirchen 07 2:1.

Die Sportfreunde nehmen jetzt Revanche gegen Germania Herne und siegen 7:2, sie siegen weiter gegen TuS Bochum 4:1. Gegen Schwarz Weiß Essen verloren sie abermals 5:2, gewinnen aber dafür gegen Rot Weiß Essen 4:3 und spielten gegen Werne 3:3. Das letzte Spiel in dieser Meisterschaft verlor der BC06 gegen BVAltenessen 6:3.

 

Die Tabelle hatte folgendes Aussehen:

 

1

Union Gelsenkirchen

2

Schwarz Weiß Essen

3

Gelsenkirchen 07

4

BV Altenessen

5

Germania Herne

6

Rot Weiß Essen

7

TuS Werne

8

BC Sportfreunde 06

9

Castrop 02

10

TuS Bochum

 

Anfang der dreißiger Jahre hatte Sportfreunde ihre stärkste Phase. So wurden in den Meisterschaftsspielen im Stadion „Rote Erde“ schöne Erfolge errungen. Man besiegte am 4. Mai 1931 Duisburg 08 mit 7:5. Tags zuvor wurde Borussia Rheine 8:2 geschlagen. Nach der Niederlage gegen Tabellenführer SW Essen mit 2:5 wurde RW Essen mit 4:3 geschlagen.

Der Ballspielclub feierte zu dieser Zeit sein 25-jähriges Bestehen.



Am 18. Mai 1931 gegen VfL Hörde 2:2. Am 25. Mai wurde der Rhein Meister Borussia Mönchengladbach mit 3:2 bezwungen. Es folgten Siege gegen Dortmund 95 8:2, SpVg Moers 5:1. In einem weiteren Lokalkampf wurde Alemannia 97 1:0 bezwungen.

 

Am 1. Ostertag 27. März 1932 spielte Arminia Bielefeld im Stadion „Rote Erde“ gegen uns und gewann 6:1. Bielefeld spielte in diesem Jahr um die Deutsche Meisterschaft und verlor gegen VfL Benrath. Am 4. April spielten folgende kombinierte Mannschaften gegeneinander: (Alemannia, Borussia und der Sportverein 08) gegen (Sportfreunde 06, DSC 95 und Victoria 08) 7:1.

 

In einem Freundschaftsspiel gegen den Deutschen Meister 1933 Fortuna Düsseldorf verloren wir am 15. August 1933 in der Kampfbahn „Rote Erde“ 0:6.

 

Als es um die Stadtmeisterschaft ging (26. August 1933) wurde Sportverein 08 7:0 bezwungen, dafür verloren wir gegen Alemannia 97 drei Tage später 4:3.

 

1933 schloss man sich mit dem Dortmunder SC 95 zusammen und führte ab sofort den Namen Sportfreunde 95.

 

In der Gauliga spielend, verloren sie ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen Spielverein Herten 4:1, Victoria Recklinghausen 0:0, gegen Arminia Bielefeld verloren sie 6:0, gegen Hüsten 09 2:0, gegen DSC Hagen 3:1.

 

Die Tabelle hatte folgendes Aussehen.

 

Gauliga Westfalen 1933/34

FC Schalke 04

  1.

18

76:17

33:3

SV Höntrop

  2.

18

57:28

23:13

SuS Hüsten 09

  3.

18

47:31

23:13

SV Germania Bochum

  4.

18

51:39

19:17

SpVgg 12 Herten

  5.

18

46:44

18:18

Deutscher SC Hagen

  6.

18

22:44

17:19

SV Viktoria Recklinghausen

  7.

18

28:43

15:21

SC Preußen Münster

  8.

18

25:43

15:21

Sportfreunde 95 Dortmund

  9.

18

27:53

11:25

DSC Arminia Bielefeld

10.

18

23:60

6:30

 

 

Nach zwei Jahren wurde die Fusion mit DSC 95 gelöst. Borussia 09 lieferte uns aus alter Freundschaft ein Freundschaftsspiel, welches die Borussen 3:2 gewannen. Das war am 17. August 1935.

 

Dann kam der zweite Weltkrieg. An Fußball war vorerst nicht zu denken. Als im Mai 1945 endlich die Waffen schwiegen, waren fast alle Spielfelder und Vereinsheime zerstört. Die Liste der Toten und Vermissten aller Vereine war erschreckend hoch. Sportfreunde 06 existierte nur noch auf dem Papier.

 



Hier finden Sie uns:

B.C. Sportfreunde 06 e. V. Dortmund
Sportplatz:

Hahnenmühlenweg/Ostermannstr.
44147 Dortmund

Telefon:

0231-1675835

E-Mail: info(at)bcsportfreunde06.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf die Schnelle auf der Seite News.

Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher“ border=
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dialog Audio